Aida, Reem und Galiba aus der Stg. 1.5 waren mit mir am 13. Mai 17 im FEZ

 

Am Eingang fanden wir dieses überlebensgroße Foto vom Malala.

Wenn ihr Genaueres über sie erfahren wollt, müsst ihr einfach im Internet nachschauen: Dies nur kurz:

Malala hat sich den Taliban gestellt – und ihren Mut fast mit dem Leben bezahlt: Für ihr Engagement für die Kinderrechte in Pakistan bekam sie den Friedensnobelpreis. Sie setzt sich jetzt für Kinderrechte ein, vor allem für das Recht von Mädchen auf Schulbildung.

Im FEZ selber gab es sehr viele Bastel-, Spiel- und Sportangebote (s. Laufzettel) und meine Gäste mussten immer wieder entscheiden, was sie am liebsten machen wollten.

Die Fotos zeigen, was sie alles unternahmen.

 

 

 

 

 

 

 

Zuerst also war Basteln angesagt, hier ein Armband und eine Vogelbrille.

Anschließend fertigten alle drei je eine Biene an, die an einem Faden hing. Beim Herumschwingen erzeugten diese ein Geräusch, das sich wie das Summen von Bienen anhörte.

Dann aber ging es nach draußen zum Badesee, wo alle drei sich mutig in ein Boot setzten, selbst Galiba.

Wer genau hinschaut, sieht, dass Aida das Boot, in dem Galiba sitzt, am Seil festhält und zum Steg zurückschleppt. Reem kann man rechts erkennen, auch sie hatte Mühe zum Steg zurückzukommen. Aber keine von den Dreien mussten von den Helfern geholt werden: Sie schafften es mit gegenseitiger Hilfe selber. Nur beim Aussteigen benötigten sie Hilfe eines Erwachsenen.

 

Anschließend ging es zu einer Riesen-Hüpfburg: Eine so große vielgestaltige Hüpfburg hatte ich noch nie gesehen. Hier ist sie, aber von den Kindern kann man nichts sehen. Die rutschten im Inneren der Burg turbulent hinunter, nachdem sie die Höhe mühsam erklommen hatten.

 

Wir mussten dann gehen, damit überhaupt noch Zeit zum Einkaufen, Waffeln Backen und ein wenig Spielen blieb. Die Waffeln waren überhaupt einzigartig, siehe unten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weitere Bilder in der Gallerie: http://gallery.schule-im-blick.de/

Kommentieren