Archiv für März 2017

Stg. 1.2 im Klingenden Museum am 18. März 2017

Dienstag, 28. März 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Yassin  (Gitarre)                                                                                                                                                                    Betül (Geige)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hussein (E-Gitarre)                                                                                                                          Takiya (Cello)

Ja, dort war ich mit diesen vier Kindern aus der Stg. 1.2: Hier spielen sie auf Saiteninstrumenten. Wir lernten dort vier verschiedene Musikinstrumenten-Familien kennen: außer den hier sichtbaren Saiteninstrumenten die Holzblasinstrumente, die Blechblasinstrumente und die Schlaginstrumente.

 

Ausprobiert haben wir alle vier Sorten.

Ihr könnt euch sicher denken, dass man nicht so einfach die Blasinstrumente wechseln kann: Erst nimmt sie der eine in den Mund, dann der andere….?! Und wenn der erste erkältet ist? Nein, darauf wird streng geachtet: Bevor man  ein Blasinstrument benutzt und auch nachdem man eins benutzt hat, muss man es mit einem Wisch und Weg-Tuch mit Desinfektionsmittel reinigen, ja desinfizieren. Darauf hat Betül ganz besonders geachtet.

Aber nun berichte ich von unserem Ausflug nacheinander: Denn dieses Mal waren wir zuerst in Lankwitz, weil der Museumsbesuch erst am Nachmittag stattfinden konnte.

Dort wurden die Teiche bestaunt, der Froschlaich war noch nicht zu sehen, auch von den Fröschen zeigte sich keiner (jetzt ist alles da). Aber im Garten schaukelten sich die Feuerwanzen in der Sonne, die zarten Krokusse (Elfenkrokusse) wurden bewundert. Es fanden sich eigentümliche Pilze, die gelblichen Staub hinterließen, wenn man auf sie trat.

Es war noch nicht das richtige Wetter, um sich allzu lange draußen aufzuhalten. Da war Spielen im Haus doch attraktiver: Welches Spiel wird hier wohl gespielt? Die Kinder spielten auch dieses „Mensch, ärgere dich nicht!!!“ sehr friedlich miteinander, änderten ganz flink die Regeln, keiner musste sich ärgern.

 

Zusammen gespeist haben wir natürlich auch, sogar mal wieder Waffeln: Den Teig eingerührt und abgeschmeckt, da waren alle Vier sehr gern dabei, nur backen musste ich die Waffeln allein; Bücher anschauen und Spiele spielen war wichtiger. Geschmeckt hat es aber dann uns allen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend mussten wir dann doch ganz schnell weg, zum Klingenden Museum. Mit dem Parken hatten wir Schwierigkeiten. Doch das müssen die Kinder euch erzählen. (weitere Fotos in Gallerie)