Archiv für Mai 2013

Waldmuseum Grunewald und auf dem Funkturm mit Kindern aus der Stammgruppe 2.1

Sonntag, 12. Mai 2013

Am Sonntag, dem 14. April, waren Hannah Kuntze, Süheda Bahadir, Volkan Karabulut und Tarik Turan zu einem Sonntagsausflug eingeladen.

Den Vormittag verbrachten wir in Haus und Garten, war es doch der erste richtige Frühlingstag nach Wochen bei Kältegraden und ohne Sonne.

Wir spielten Uno und Set und gingen anschließend natürlich in den Garten. Dort spielten die Jungen begeistert Tischtennis und Krocket, die Mädchen gestalteten die Blüte des Sommers bei Musik.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorher hatten wir die kleinen Teiche betrachtet, die mit Hilfe von Solarzellen belüftet werden. Dort hatten wir Froschlaich entdeckt. Na, mal sehen, wie viele Frösche schlüpfen werden.

Nach einem Imbiss (gesundheitlich wertvoll mit Früchten und Gemüse) war es Zeit in die Waldschule zu gehen. Viele kennen sicher die Angebote dort. Für meine vier Gäste waren die Puzzles aus Baumscheiben die größte Attraktion. Aber auch die Vielfalt der (ausgestopften) Tier, die in unseren Wäldern beheimatet sind, fanden Interesse.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu unserem Leidwesen wurde die Waldschule um 15.00 Uhr geschlossen. Wir konnten noch nicht einmal Picknick dort einnehmen. Das taten wir dann in der Nähe auf einem netten Platz mit vielen anderen Leuten zusammen, die die Sonne aus den Häusern gelockt hatte.

Auf dem Weg zur Waldschule waren wir am Funkturm vorbei gekommen. Dabei hatten alle Vier gesagt, sie seien noch nie auf dem Funkturm gewesen. Was also lag näher, die Zeit, die wir noch hatten, zu einem Besuch dort zu verwenden?

Das also war dann unser nächstes Ziel, bevor wir in Form einer kleinen Stadtrundfahrt vorbei am Zoo, an der Gedächtniskirche (hinter Planen), an der Siegessäule, dem Brandenburger Tor, dem Potsdamer Platz und dem Technik-Museum zurück nach Neukölln fuhren.