Lara, Lamis, Baran und Riad aus 1.1 toben vergnügt im Pool und backen Waffeln

Im letzten Schuljahr sind die kleinen Stammgruppen nicht eingeladen gewesen zu einem Ausflug. Deshalb sind sie jetzt in diesem 1. Halbjahr zuerst dran. Richtig in  der Reihenfolge waren jetzt Lara, Baran und Riad heute, am 9. September mit mir unterwegs. Als Begleitung für Lara war Lamis aus 2.5 dabei, weil Zeynep nicht mit wollte.

 

Das wichtigste Ziel für alle Vier war der Pool im Garten.

Nach einigen kühleren Tagen war es jetzt glücklicherweise wieder wärmer und man konnte ins Wasser. Aber bitte sehr:

Es, das Wasser, war richtig kalt, nur  16 Grad.

Auch mussten die Schwimmflügel aufgeblasen, Laras Schwimmring ebenfalls und die Luftmatratze musste geputzt werden. Das machte mit dem Schlauch natürlich einen Heidenspaß, auch ich wurde in Mitleidenschaft gezogen (musste die Jeans wechseln).

Dann ab ins Wasser: Ich glaube, dieses durchdringende Jubeln und Schreiber und vor Freude bzw. Kälte Quietschen war in unserer Straße seit Jahren nicht zu hören. Welch ein Glück für uns, dass Kinderlärm nicht mehr als Nachbarschaftsbelästigung angezeigt werden kann.

Mir macht es immer Spaß, den Spaß der Kinder mitzuerleben!!!

 

Der 2. Teil unseres heutigen Erlebens war „Waffeln backen!“

Den Teig hatte ich absichtlich nicht vorbereitet. Denn das konnten wir ja wohl gemeinsam bewerkstelligen:

Baran las vor, wir packten alles, was wir brauchen würden, in einen großen Korb und arbeiteten im Freien. Das war eine gute Entscheidung, denn es fiel doch eine ganze Menge Zucker, Mehl, geriebene Mandeln und sogar Eiweiß von den Eiern daneben.

Das Rühren von Butter, Zucker und Vanille-Zucker übernahmen Lara und Lamis, Riad steuerte das Mehl dazu, Baran versuchte sich daran, ein Ei aufzuschlagen und in den Teig zu geben. Ihr werdet es nicht glauben: Er hatte ein gekochtes erwischt!!!!!

 

Dann ging es daran, die Waffeln zu backen. Ich muss gestehen, dass ich das Waffeleisen seit einigen Jahren nicht benutzt hatte und mich erst wieder durch Nachlesen über die Handhabung informieren. Entsprechend sahen die ersten Waffeln dann auch aus, völlig zerfallen. Aber Übung und die Unterstützung durch die Kinder, die in keiner Weise murrten, führten dann doch zu Erfolg. Die Waffeln, von Riad mit Puderzucker versüßt, schmeckten ausgezeichnet.

 

Anschließend wollten alle Vier unbedingt ein 2. Mal ins Wasser: Sie spielten wirklich sehr harmonisch mit der Luftmatratze, die sie als Schiff nutzen konnten, – Paddeln gab es nämlich auch, und fair wie alle Vier waren, wechselten sie sich ab, jeder kam mal dran.

 

Um 16.00 Uhr waren wir dann im Cabuwazi Zirkus verabredet: Leider war ein Artist verunglückt und es gab nur eine verkürzte Show mit Zaubereien und einigen ein wenig albernen artistischen Einlagen. Ich fand sie so komisch, dass ich herzlich lustig lachen musste. Die Kinder waren etwas enttäuscht, zumal die Tricks ihnen zum Teil bekannt waren oder die Artisten sie ziemlich durchschaubar präsentierten.

 

Nun ja, sie konnten mir wenigstens erklären, wie die Tricks funktionieren.

 

 

 

 

Kommentieren