Archiv für Mai 2010

Besuch mit einer amerikanischen Lehramtsstudentin in der Peter-Petersen-Schule

Samstag, 29. Mai 2010

Am Freitag, dem 28. Mai 2010, besuchte ich die Peter-Petersen-Schule wieder einmal. Diesmal begleitete ich eine junge Frau aus den USA, die eine Grundschule im Brennpunkt Berlins kennenlernen wollte.

Und wieder einmal war ich hingerissen, fast gerührt von der Offenheit und Herzlichkeit, die die Schülerinnen und Schüler Besuchern gegenüber an den Tag legten. Aber auch die Bereitschaft der Kollegen und Kolleginnen ein kleines Hallo, eine interessierte Frage, ein freundliches Wort an die Besucherin und an mich zu richten, war herzerfrischend. Das ist die Atmosphäre, die dem Lernen und Lehren wohl bekommt. Sie ist der Beweis, dass sich die Zielsetzung der PPS eine “Lebensgemeinschaftsschule”  zu sein, im Alltag realisiert.

Daneben gab es natürlich auch -soweit das möglich war- intensivere Gespräche. Vielen Dank besonders an Herrn Bock.

Wie sehr diese Art des Umgangs miteinander auch die Bereitwilligkeit und Kreativität der Kinder beflügelt, konnte ich in der Wochenschlussrunde in der Stammgruppe 1.4 beobachten: Als die Kinder sagen sollten, was für die gutlecht  und was für sie sch in der zurückliegenden Woche gewesen war, freute sich eine Schülerin darüber, dass sie für alle Mitschülerinnen und Mitschüler ein Bild gemalt hatte (mit Schablone zum Ausmalen), und sie verteilte für jedes Kind ein mit Namen versehenes Bild, wirklich für jedes Kind.

Manches der Mädchen umarmte die reizende Studentin herzlich und Ella umarmte uns alle. Vielen Dank den Kindern und dem wunderbaren Kollegium für diesen Empfang!